Wado ryu Karate

Kategorie: Uncategorized (Seite 2 von 4)

Stage mit Weltklasseathlet George Tzanos in Istrana

Am 15 und 16. April in Istrana ein Stage mit dem Weltklasseathleten George Tzanos statt, einer Legende im Kumite (Zweikampf). Mit 9 Athletinnen und Athleten der Jugendgruppe und Trainer Arnold dabei war auch Karate Bruneck. Dabei handelte es sich für die meisten unserer Karateka um das erste Stage und Training außerhalb von Bruneck – und dann gleich mit einem mehrfachen Welt- und Europameister! Entsprechend groß war die Begeisterung, und die Menge der Eindrücke, mit denen unsere (künftigen) Athleten nach Hause zurückkehrten. Ist es doch etwas Besonderes, einen Athleten der Weltklasse hautnah zu erleben, in Gemeinschaft mit anderen Hallen (Teilnehmer kamen aus ganz Italien) in freundschaftlicher Atmosphäre zu trainieren, und ein Gefühl dafür zu bekommen, wohin die Reise gehen kann und wieviel es noch zu lernen gibt … . Auch wenn für jene, die noch am selben Abend nach Hause zurückkehrten die Reise in Summe länger war als das Training, so wiegen die Eindrücke die Strapazen der lange Fahrt bei weitem auf, reichen doch die Anregungen für Monate. Dementsprechend versicherte Trainer Arnold auch, dass vieles vom Gelernten in das weitere gemeinsame Training einfließen wird.

Stage in memoriam Iwao Yoshioka

Am 10. März fand in Mühlbach ein Stage in memoriam Iwao Yoshioka statt, dem Anfang 2023 verstorbenen Großmeister des Karate, und prägenden Gestalt des Wado ryu in Italien.

Teilgenommen haben Karate Mühlbach, Karate Brixen und mit ca. 10 Athleten Karate Bruneck. Dem Stage vorgestanden ist Stefano del Nero, der seit seiner Kindheit von Iwao unterrichtet wurde. Abwechselnd zeigte Stefano kurze Videoclips mit Meister Yoshioka, um dann das Gesehene selbst in die Tat umzusetzen, und so in die Trainingsmethoden und die Lehren dieses Großmeisters eintauchen zu können.

So wurde der Stage zu einem ganz besonderen Erlebnis und zu einem Treffen unter Freunden – alle 3 Hallen verbinden jahrelange Freundschaften und viele gemeinsame Trainingsstunden.

Voller Erfolg beim gestrigen Campionato Regionale Veneto

Ein voller Erfolg war die gestrige Teilnahme bei der dritten (und damit letzten) Etappe des Campionato Regionale Veneto in San Martino di Lupari (PD). Neben den Etappenerfolgen konnte Wadokan Bruneck auch in den etappenübergreifenden Gesamtbewertungen 3 Pokale mit nach Hause nehmen. Und das obwohl Bruneck bei der ersten Etappe (leider) nicht anwesend sein konnte.

Mirjam Rofner wurde, wie schon vor einem Monat, trotz der zahlreichen Teilnehmerinnen Etappensiegerin in der Kategorie Kata Esordienti, was in Summe zu Silber in der Gesamtwertung führte. Im Kumite schaffte sie es mit Bronze aufs Podest, nachdem sie wirklich schöne Zweikämpfe austrug.

Kevin zeigte eine wirklich starke Performance. Obwohl er sich gegen einen sehr starken Gegner (Gesamtsieger und Braungurt!) letztlich nicht durchsetzen konnte, war er diesem absolut ebenbürtig, und holte noch Bronze in der Gesamtwertung! Auch im Kata konnte er sich im guten Mittelfeld behaupten und gegenüber letztem Mal eine deutlich verbesserte Kata demonstrieren.

Eliane nahm zum zweiten Mal an einem Wettkampf teil, schaffte es erneut in die Zweitrunde (zu welcher die Top 8 aus der Erstrunde zugelassen werden), und konnte dort gar die drittbeste Punktebewertung erzielen.

Auch Trainer und Coach Arnold nahm am Wettkampf teil, und wurde, wie auch vor einem Monat, Dritter in der Kategorie Kata der Schwarzgurte (Veteranen).

Soviel zu den Platzierungen. Was aber mindestens so bedeutsam ist, sind die beobachteten Steigerungen und Verbesserungen. Denn letzten Endes sind es nicht die Medaillen die zählen, sondern das Wachstum auf dem Do (Weg) des Karate. Und die erneute Erfahrung, dass es sich beim Karate um einen Weg mit Herz handelt: wie schon in der Vergangenheit, war das Klima zwischen den insgesamt 600 Teilnehmern von freundschaftlicher Verbundenheit geprägt.

Wieso also im Titel von einem vollen Erfolg die Rede ist? Weil nicht nur einige sportliche Erfolge mit nach Hause genommen werden konnten, sondern v.a. auch zahlreiche neue Erfahrungen, Hinweise für die weitere persönliche Weiterentwicklung und viel Motivation.

Letztes Training im Jahr und Weihnachtsfeier

Am 21. Dezember fiel das Training etwas kürzer aus, und das aus gutem Grund: so blieb noch Zeit für eine kleine Weihnachtsfeier. Neben unseren Karateka waren auch die Eltern geladen. Bei einer kurzen Ansprache zu Beginn ließ Trainer Arnold die bisherige Saison revue passieren ließ und wagte einen Ausblick auf das kommende Jahr. Anschließend war das Buffet eröffnet. Danke an alle, welche hierzu beigetragen haben (auch einige die dann nicht dabei sein konnten): durch Kekse – zum Teil eigens selber gemacht, durch Tee, Mini-Pizza, weiteres Gepäck, Kuchen, Orangen, Säfte und andere Getränke, durch Mithilfe bei der Vorbereitung und dem Einkauf im Vorfeld, durch die großzügigen Spenden, …, oder einfach durchs Kommen. Ein tolles Zeichen von Gemeinschaft, diese ist es die einen Verein ausmacht!

 

Karate Bruneck ist beim SSV

Mit der SSV Sitzung am 12. September war es öffentlich: Karate Bruneck ist nun eine Sektion beim SSV Bruneck.

Wie unser bisheriger Präsident Philipp Ellecosta und Trainer Arnold Rofner, die bei der Sitzung alles Sektionsvorstände anwesend waren, dann auch sagten:  dies ist ein Meilenstein in der Geschichte des Karate Bruneck. Dem vorangegangen war eine Zeit intensiver Vorbereitung von beiden Seiten. Ein herzliches Dankeschön an den Präsidenten des SSV Bruneck, Willy Marinoni und insbesondere auch an Evi, welche immer zur Stelle ist wenn es noch offene Themen zu erledigen gilt. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit!

Karate Bruneck auf Erfolgskurs beim Campionato Regionale Veneto in Istrana

Positive Bilanz für den Karateverein „Wadokan Karate Do“ Bruneck beim Campionato Regionale Veneto in Istrana. 

Am 24. April fand die dritte und damit letzte Etappe des Campionato Regionale Veneto stand, bei dem Hunderte von Athleten aus dem gesamten Triveneto in den Disziplinen Kata (Form) und Kumite (Zweikampf) antraten. Zu fünft dabei war heuer auch erstmals wieder der „Wadokan Karate Do“ – und das Resultat kann sich sehen lassen: 2 mal Bronze und 1 mal Silber für Bruneck.

Mirjam Rofner holte Bronze in der Disziplin Kata in der Gruppe „esordienti“ (Jugendliche/Nachwuchs), im Wettbewerb zwischen 8 Athletinnen. Philipp Hochgruber (Senioren) konnte gar Silber für sich proklamieren. Damit konnten diese beiden Karateka die Erfolgsserie weiterführen, die am 21. November beim Trofeo Triveneto in Maser (2 mal Silber) begann. Kevin Infante war gestern in Höchstform, holte sich den Etappensieg im Kumite (esordienti), und damit Bronze in der Gesamtbewertung. Alex Marchetti (ebenfalls Nachwuchs) machte gestern seine ersten Erfahrungen auf dem Tatami, und nahm gemeinsam mit 17 weiteren Athleten in der Disziplin Kata teil.

Eine positive Bilanz also für Karate Bruneck und eine Bestätigung für die geleistete Vereinsarbeit. Zufrieden zeigten sich demnach auch die Trainer Arnold Rofner und Miriana Bredariol. Was letztendlich zähle seien jedoch nicht die Medaillen. Vielmehr seien Turniere ein Mittel der Standortbestimmung auf dem eigenen Weg (Do): d.h. im Wettbewerb die eigenen Stärken kennen zu lernen, sowie herauszufinden, woran man noch zu arbeiten hat.

Miriana è Istruttore

Am 11.  – 14. November fanden nach einer intensiven, mehrmonatigen Vorbereitungsphase die Vor-Ort-Kurse für die Istruttore Prüfung der FIK (Federazione Italiana Karate) statt. Von unserer Seite dabei war Miriana – sie konnte sowohl die theoretische als auch die praktische Abschlussprüfung mit Bravour meistern (da die seltene volle Punktezahl erreichen), und ist somit Istruttore der FIK.

Die Qualifikation des Istruttore ist die zweite Stufe der Trainerlaufbahn, welche auch dazu befähigt, eine eigene Halle zu eröffnen und zu leiten.

Wie wohl jeder bestätigen kann, der selber einmal unterrichtet hat: es ist eine Sache, Karate für sich selber zu betreiben, aber nochmals eine ganz andere Herausforderung, diese Kampfkunst anderen weiterzugeben! Oltre l’aspetto tecnico sono richiesti soprattutto un vero interesse per verso gli altri, empatia, percezione, …, con una parola: mettersi in gioco con il proprio cuore!

Congratulazione e complimenti, Miriana, per questo importante passo nel tuo percorso di Karateka!

Trainingsbeginn am 20. September

Am 20. September geht es mit dem regulären Training wieder los! Neben den bereits aktiven Karateka, für welche es nach einer kurzen Pause im Anschluss an das Sommertraining einfach weitergeht, sind auch Anfänger herzlich willkommen – bei Interesse freuen wir uns auf DEINE Teilnahme!
Die Teilnahme während der ersten zwei Wochen ist kostenlos.

Für Kinder und Jugendlichen ab 10 Jahreb findet das Training jeden Montag und Mittwoch von 18:30 –  19:30 statt. Die Erwachsenen (ab 15 Jahren) trainieren an denselben Tagen von 19:30 – 21:00. Für alle, die zum Probetraining kommen: bitte leichte, lockere Kleidung mitbringen sowie etwas zu trinken – das Training findet übrigens barfuß statt.

WICHTIG: auch weiterhin wird das Training natürlich in Übereinstimmung mit den einschlägigen Corona-Bestimmungen stattfinden. Die Vorsichtsmaßnahmen bleiben daher natürlich auch weiterhin aufrecht: Betreten des Gebäudes nur mit Maske, Desinfektion der Hände am Eingang, etc. Ab 12 Jahren ist der grüne Pass verpflichtend, Nasenflügel-Tests reicht NICHT (das gilt nicht für Kinder bis 11 Jahren – sie brauchen KEINEN Test).

Bleibt zu hoffen, dass nach den letzten 2 Trainingsjahren endlich wieder das ganze Jahr in Präsenz trainiert werden kann!

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen am 20. September!

Endlich wieder Training!

Am 6. Juli war es nach 4 langen Monaten wieder soweit: endlich konnten wir wieder das Training aufnehmen. Seitdem wird nun zweimal die Woche trainiert, damit werden insbesondere bei den Jugendlichen, die entfallenen Einheiten aufgeholt.

Dass das Training nur unter Einhaltung der Corona-Vorschriften erfolgt, versteht sich von selbst: Betreten des Schulgebäudes nur mit Maske und wenn keine Symptome feststellbar sind, als erstes Desinfektion der Hände, Ablegen der Maske erst nach Betreten der Halle … . In der Halle selbst kann die Maske dann abgenommen werden, wobei der Sicherheitsabstand von bei uns 3(!) Metern nie unterschritten wird.

Wer nun meint, dass Karate – weil Kampf- und somit Kontaktsport – so nicht trainiert werden kann: weit gefehlt. Denn Karate hat die Flexibilität, sich auch hier den Umständen anzupassen. Wie schon Funakoshi, der „Vater des modernen Karate“ schrieb: „Eines der überraschenden Dinge am Karate ist, dass es von jedermann ausgeübt werden kann, […] . Darüber hinaus benötigt man nicht einmal einen Gegner zum Üben. Selbstverständlich wird, je vertrauter man mit der Kunst wird, ein Gegner notwendig, um die Anwendung (kumite) und das freie Kämpfen (jiyu kumite) zu üben, aber am Anfang ist ein echter Gegner nicht notwendig. …“

Der Fokus liegt daher in dieser Zeit auf dem Verfeinern und der Perfektion bekannter und dem Erlernen neuer Techniken und Bewegungsabläufe; dem Training von Koordination, Technik(vielfalt) und auch Schnelligkeit. Sogar Kumite und das Reagieren auf die gegnerischen Angriffe wird trainiert – halt in sicherem Abstand, ohne direkten Kontakt. Klar ist, dass besser früher als später ein Training in realem Kampfabstand wünschenswert und notwendig ist, aber auch das wird kommen. Bis dahin ist die Begeisterung der Brunecker Karateka ungebrochen , wie man an der fleißigen Teilnahme am Training sieht!

Ein herzliches Dankeschön an die Schule für die Möglichkeit der Benutzung der Halle während der Sommermonate!

Der reguläre Trainingsbetrieb wird ab September wieder aufgenommen – ab heuer dann auch für die Jugendlichen zweimal (und nicht nur einmal) pro Woche!

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2024 Karate Bruneck

Theme von Anders NorénHoch ↑